Archiv des Autors: Dennis

32.000 Punkte Spiel

Relthoza + Didrenzi VS. Aquans + Terraner

Tagesevent am 15. Oktober 2016
Teilnehmer: Oliver, Dennis (als Ausrichter), Philip, Heiko

Parteien:

Terraner – 8.000 Punkte – Oliver
Aquans – 8.000 Punkte – Heiko
versus
Relthoza – 8.000 Punkte – Dennis
Dindrenzi – 8.000 Punkte – Philip

Gespielte Runden:

Zwei Runden in dreizehn Stunden (incl. Aufbau im Rahmen einer „geheimen Aufstellung“ (Festlegung der eigenen Aufstellung in Gänze – ohne Reaktion auf den Gegner!)

Allgemeines:

Vier Spieler mit insgesamt 32.000 Punkten bauen an den langen Kanten von zwei aneinandergelegten Spielmatten auf (Gesamtgröße der Fläche: 8 x 6 Fuß). Es gibt vier Primärziele in den Aufstellungszonen und zwölf weitere sekundäre Ziele im Spielfeld.

Jede Seite hatte 160 Punkte bis zum Planetfall abzuarbeiten. Die Aquan / Terraner beendeten ihre zweite Runde mit 39 Punkten, die Relthoza / Dindrenzi erzielten 50 Punkte.

Geographie:

Ein Drittel mit bergigem Gebiet, Mitte mit hohen Gebäuden, ein Drittel mit Freiflächen und einigen Hindernissen.

Verlauf:

Aufgrund des großen Anfangsabstandes der Parteien kamen sich die Erkundungseinheiten der Spieler nicht in die Quere. Sie konnten problemlos eine Anzahl von verschiedenen Sekundärzielen einnehmen. Während in der Anfangsrunde die Armeen aufeinander zurollten, kam es in der zweiten Runde zum eigentlichen Aufeinandertreffen. Insbesondere im Bereich der „Berge“ kam es zu massiven Gefechten zwischen den zahlenmäßig unterlegenen terranischen Fliegern und den hier an Fliegern erheblich überlegenen Gegnern.

Die Terraner konnten sich hier letztlich bis zum Ende der zweiten Runde halten. Allerdings ist es zweifelhaft, ob sie dies auch in einer dritten Runde geschafft hätten. Die Aquans ließen ihre Flieger per Skydrop herunterkommen. Sie konnten im „weichen Unterleib“ des Gegners einige schwere Verluste verursachen, boten diesem aber insbesondere in der Endphase auch „willkommene Schußziele“.

Die Aquan hatten sich mit ihren schweren Einheiten insbesondere in der Mitte des Feldes und im Flachland postiert und waren über entscheidende Strecken des Gefechts kaum einsetzbar.

Erstes Resümee:

Eine Schlacht mit 32.000 Punkten an einem Tag – illusorisch. Wir mussten nach zwei Runden aufhören, wir waren ziemlich „durch“. Wir sind uns einig, dass wir weitere Tagesevents machen wollen. Allerdings dürften 6.000 Punkte pro Spieler als „realistischere Hausnummer“ dann
genutzt werden. Dann könnte auch eine dritte oder vierte Runde klappen…

 

 

 

 

Relthoza + Didrenzi vs. Aquans 3500Pkt.

Bericht zum Spiel am 20.04.2016

Teilnehmer

Dennis – Relthoza – 2.000 Punkte
Philip – Dindrenzi – 1.500 Punkte

vs.

Heiko – Aquan – 3.500 Punkte

Besonderheiten / Eigenheiten zum Spiel:

Jede Seite verfügte über zwei Mission Objectives in ihrer Aufstellungszone. Diese brachten ihnen selbst keine Punkte. Im Falle der Eroberung durch die Gegner brachten sie ihnen je 4 Siegpunkte pro Runde.

In der Mitte der Platte befanden sich zwei weitere Mission Objectives. Sie waren nicht in Gebäuden und konnten durch entsprechende Einheiten erobert und transportiert (!!) werden. So lange eine Einheit sie „im Besitz“ hatte, gab sie der Seite am Ende jeder Runde einen Siegpunkt. Falls die Einheit zerstört wird, lässt sie das Mission Objective am Ort des Geschehens liegen…

Allgemeine Anmerkungen zu den aufgestellten Einheiten:

Die Aquan wählten neben der Core Helix mit einer sehr starken Command-Einheit (zwei Sedna nebst Sirsir-Support) den El Shami – Leviathan nebst einem Geschwader Imzani – Gleitern. Dazu kam noch die Assault Helix mit den Ju-Fa-Kampfläufern und den dazugehörigen Sakatar-Medium Tanks.

Die Dindrenzi wählten neben Teilen ihrer Core-Helix den Archangel-Battlerobot. Die Relthoza verfügten über eine recht schwache Core-Helix. Dazu hatten sie allerdings massive Lufstreitkräfte an einer Flanke positioniert. Dindrenzi und Relthoza war gemein, dass sie auf der ganzen Breite des Kampfschauplatzes mehrere Droppoints markiert hatten. Es war also noch so einiges zu erwarten…

IMG_5340

Rechts die langgezogene Front der Aquan mit zentralem El-Shami Leviathan und Heavy Tanks an seiner rechten Seite. Ganz hinten sind die Kampfläufer der Aquan zu erkennen.

Gegenüberliegend die Relthoza an den beiden Flanken mit der Core (vorne links) und den Flugeinheiten (hinten rechts). Die Dindrenzi hatten sich verspätet und bauen im Zentrum auf…

IMG_5341

Der El-Shami Leviathan der Aquan vernichtet auf einen Schlag die Commandoeinheit der Relthoza – Core. Die Sakatar – Medium – Tanks zerschlagen die Infanterie der Relthoza bis auf  wenige Reste (Forlorn Hope!!)

IMG_5342

Die Relthoza greifen mit ihren Luftstreitkräften über die rechte Flanke an und rücken vor. Sie werden durch die Kampfläufer der Aquan geblockt. Der „Bomber“ der Relthoza wird hierbei „arg zerrupft“, kann sich allerdings noch halten…

IMG_5343

Im Zentrum rücken die Medium Tanks der Aquan vor. Dank angeschlossenem Sirsir-Support gelingt ein Target Lock auf den Main Tank der Dindrenzi. Er wird danach massiv beschossen und büßt zwei von drei Lebenspunkten ein…

Im Anschluss wird der Main Tank der Dindrenzi vernichtet, die daraus resultierenden Tests setzen diesen weiter massiv zu…

IMG_5344

Ohne Gegner vor sich, können die Medium Tanks der Aquan umschwenken und in die Flanke der angreifenden Luftstreitkräfte der Relthoza einfallen…. Gleichzeitig konnten die Kampfläufer der Aquan den gegnerischen Bomber vernichten und im Fernkampf den fliegenden Leviathan der Relthoza herabholen…

Und was sonst noch geschah…

Das Spiel endete mitten in der zweiten Runde. Zu diesem Zeitpunkt hatten die Aquan den Planetfall errungen (minus 3 Punkte). Die gegnerische Seite hatte bis hierhin etwa 26 Punkte erreicht.

Die Skydrops der Dindrenzi und Relthoza waren katastrophal: Nach dem Verlust mehrerer Nexux – Designatoren wurden Artillerieschläge und Drops (teilweise) ohne weiteres Einrangen herbeigeführt. Dies wirkte sich sehr nachteilig aus: So landete der Archangel der Dindrenzi  außerhalb vom Spielfeld.

 

Relthoza + Didrenzi vs. Terraner + Aquan – Szenario

Angesichts des Umstandes, dass Spiele oft nur zwei oder drei Kampfrunden andauern, hat Heiko sich ein Szenario-Konzept überlegt, welches wir am 11.02.2016 gespielt haben.

Dieses Szenario soll es ermöglichen ein Spiel über mehrere Spiele fortzuführen.

Hier könnt Ihr Euch das Szeanrio herunterladen: SpielkonzeptPlanetfall

Ein kurzer Überblick:

Terraner (ca. 2800 Pkt.)
Aquans (ca. 1200 Pkt.)

VS:

Relthoza (ca. 2800 Pkt.)
Didrenzi (ca. 1200 Pkt.)

Wir haben die Schlacht über die lange Seite der Platte geführt. Die Aufstellungszonen waren jeweils auf der kurzen Seite der Platte.  Im mittleren Drittel gab es 4 Zonen mit jeweils einem Gebäude. Wenn ein Gebäude eingenommen wurde gab es dafür Punkte (genaueres dazu in der Szenariobeschreibung).

Da wir über die lange Distanz gespielt haben war es ein sehr dynamisches Spiel, zumindest auf der Seite der Relthoza und Didrenzi (gespielt von Dennis und Phillip). Wir konnten durch geschickte Recce Bewegungen bereits in der ersten Bewegungsphase 2 Gebäude für uns sichern. Auch wenn die Aquans (gespielt von Heiko) dies sehr früh vereiteln wollten.

Die Terraner (gespielt von Oliver) waren sehr schwerfällig und konnten Ihre Streitkräfte zu Beginn nicht optimal in Schussreichweite bringen.

Aufgrund von extremen Entladungen in der Stratosphäre war der Einsatz von Skypods nur im Eigenen Drittel der Spielplatte möglich. 

2016-02-11 23.18.24Über 3 Runden hinweg war es ein sehr interessantes Spiel. Es gab einige sehr gute Momente!
Was uns noch lange in Erinnerung bleiben wird: Der Ground Attack Leviathan wurde unter massiven Beschuss genommen und hat „Forlon Hope“ den Terraner noch große Verluste zugefügt.

Würfeln will gekonnt sein!

Würfeln will gekonnt sein!

2016-02-11 22.07.56

Und weg...

Und weg…

Die Aquans haben mit einem strategisch sehr gut platzierten Kristall, den Relthoza ebenso starke Verluste zugefügt.

Am Ende der 3. Runde sah es nach einem klaren Sieg für die verbündeten Relthoza und Didrenzi aus, da diese beiden das Würfeln an diesem Abend perfektioniert hatten 🙂
Nach auszählen der Punkteverluste war es allerdings eher ein knapper Sieg.